Filtrieren

3-Raum-Konzept/TRC

Um die hohen Anforderungen der pharmazeutischen Industrie in Bezug auf Hygiene, absolute Reinheit und Sterilität erfüllen zu können, bedarf es bei der Planung der Systemarchitektur der Zentrifuge eines 3-Raum-Konzeptes. Dabei muss gewährleistet sein, dass sich im Falle von notwendig werdenden Reparaturen – und oder auch UVV-Prüfungen gem. der Unfallverhütungsvorschrift BGR 500 – reparaturbedürftige Komponenten möglichst über den Maschinenraum auswechseln zu lassen. Generell sind dabei im Prozess- und Verfahrensraum bei sämtlichen Zentrifugenkomponenten alle maßgeblichen Anforderungen einzubringen. Schwer zugängliche Stellen und Toträume, die nur unvollständig vom Reinigungsfluid erfasst werden, müssen vermieden werden. Er darf keinerlei Flüssigkeitssäcke enthalten und die Flüssigkeit muss aus sämtlichen Anlagenteilen frei auslaufen können. Spalten und Hinterschneidungen sind unerwünscht. Besonderes Augenmerk ist auf die Auslegung der Dichtungstechnik zu legen. Der Prozessraum muss sich im Cleaning-in place ggf. auch Sterilization-in-place-Modus vollautomatisch gesteuert und geregelt reinigen lassen. Dabei ist auf eine ausreichende Benetzung sämtlicher Bereiche der Zentrifuge durch den Spülstrom zu achten.

Einbettung der Pharma Horizontalschälzentrifuge in der Trennwand zwischen Reinraum und Maschinenraum

Einbettung der Pharma Horizontalschälzentrifuge in der Trennwand zwischen Reinraum und Maschinenraum

Krettek Separation GmbH