Filtrieren

Markante Verfahrensvorteile des Rückspülrotors – Filtration

Filtration durch Absenken des Filtratschälrohrs unter das Niveau des Sandwich- Filtrationselements

Filtration durch Absenken des Filtratschälrohrs unter das Niveau des Sandwich- Filtrationselements

Sowohl bei vertikaler als auch horizontaler Trommelanordnung ist die Filtration gleichermaßen gegeben. Während bei der vertikalen Trommelanordnung die abzutrennende Flüssigkeit über ein Filtertuch mit einem darunter installierten Stützgewebe drainiert und anschließend über die im Trommelmantel befindliche Filtrationsbohrungen abgeführt wird, übernimmt diese Aufgabe bei dem Krettek-Rückspülrotor z.B. ein sogenanntes Sandwich-Filtrationselement. Auch hier erfolgt die Drainage über ein Filtertuch und einem darunter liegenden Schlitzbrückensieb. Aufbau und Fixierung innerhalb des Rotors ist jedoch stark abweichend von der der vertikalen Schälzentrifuge. Das Filtrat wird auf dem ungelochten Rotormantel gesammelt und fließt in die axial angelegten Kanäle, die durch das Schlitzbrückensieb gebildet werden, zum Rotorboden hin. Durch vorteilhaft im Rotorboden angeordnete Ablaufbohrungen sammelt sich das Filtrat in der Rückspülkammer. In dieser wird es durch die eingeschwenkte Filtratschälvorrichtung abgeführt. Konstruktionsbedingt ergeben sich durch die Verwendung der Rückspülrotors verfahrenstechnische Vorteile wie unwuchtfreies Füllen oder auch ein Regenerieren der Restschicht. Weitere Vorteile liegen in einem höheren Schleuderfaktor, einer geringeren Filterkuchenhöhe in Kombination mit einer größeren Filterfläche. Detaillierter wollen wir hierauf an dieser Stelle nicht eingehen.

Krettek Separation GmbH