Filtrieren

Markante Verfahrensvorteile des Rückspülrotors – Überlaufverfahren

Hohlkegelartige Kuchenschichtung zum Bordring hervorgerufen durch den ersten zentralen Füllstoß und die Nachfüllung am Rotorboden.

Hohlkegelartige Kuchenschichtung zum Bordring hervorgerufen durch den ersten zentralen Füllstoß und die Nachfüllung am Rotorboden.

Das Überlaufverfahren ist eines der klassischen Verfahren der Zentrifugentechnologie. In der Vergangenheit fand es hauptsächlich Anwendung bei der Fest-/Flüssigtrennung mit ungelochten Trommeln. Es kommt aber auch in Kombination mit Filtrationsprozessen zur Anwendung. Hier zum Beispiel bei der Verarbeitung von vornehmlich Mais- und Weizenstärken. So wird es zum Abtrennen des auf dem Kuchen aufschwimmenden Proteins genutzt. Darüber hinaus findet es nur vereinzelt Anwendung, was jedoch aus unserer Sicht nicht so bleiben sollte. Bei Einsatz eines horizontal angeordneten Krettek-Rückspülrotors kann dieses Verfahren standardmäßig ohne bauliche Veränderungen an der Zentrifuge zur Anwendung kommen. Die Voraussetzungen hierfür, gebildet durch einen separaten Weg für das Filtrat (Filtratschälvorrichtung im Bereich der Rückspülkammer) sowie ein Ablauf für den über den Bordring überlaufende Flüssigkeitsstrom (Spritzwasserablauf des Gehäuses) sind gegeben. Eine Vertikalschälzentrifuge besitzt derartige Einrichtungen in Kombination nicht. Die Flexibilitätsmerkmale dieses Überlaufverfahrens sind markant. So können Filtrations- und Überlaufprozess parallel ablaufen, wie z.B. in der Stärkeindustrie. Auch sind erhebliche Leistungssteigerungen möglich bei der Verarbeitung von Suspensionen mit geminderten Filtrationseigenschaften, hier auch in Kombination mit großen Flüssigkeitsmengen. Signifikante Erfolge können auch durch eine definierte Klassierwirkung erreicht werden. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn Feststoffe mit einer definierten Kornverteilung produziert werden müssen. Hier z.B. die Abtrennung von überfeinem Material. Auch die Abtrennung von aufschwimmenden Fremdstoffen wie schleim- oder gelartige Bestandteile, die auch die Filtrationseigenschaften in erheblichem Umfang beeinträchtigen können, ist sinnvoll und wird z.B. bei der Entwässerung von REA-Gips in großem Umfang realisiert.

Krettek Separation GmbH