Klassieren

Warum klassieren?

KorngroessenverteilungDie Entwicklung von Mikro- und Nanopartikeln stellt eine extreme Herausforderung an die Forschung dar. So steht ein mannigfaltiges Prozessportfolio für die Herstellung ultrafeiner Materialien zur Verfügung. Bei deren Auswahl ist in einem hohen Maße Rücksicht auf die hieraus resultierenden Auswirkungen auf die Partikel zu beachten. So ist ein behutsamer, partikelschonender Produktionsablauf nicht unabdingbar, jedoch von großem Vorteil. Zur Herstellung solcher Partikelsysteme kommen mehrere Methoden in Frage. Eine besonders schonende, über viele Jahre ständig verbesserte Technologie, stellt das Klassieren im Zentrifugalkraftfeld dar. Hierbei wird in großem Maße den Anforderungen der Nanotechnologie Rechnung getragen. Dazu zählt unter anderem:

  • Minimierung des Energieeintrages
  • Minimierung der Partikelschädigung sowie der
  • Ausschluss von Kontaminationen

wie dieser z.B. bei Einsatz von Mahlsystemen nicht vermeidbar ist (Fremdeintrag). Die Anforderung an die Sauberkeit bei der Herstellung ultrafeiner Materialien ist gleichzusetzen mit denen der Pharmawirkstoffproduktion. Somit werden sämtlichen Merkmale wie z.B. einfacher Aufbau, visuelle Inspizierbarkeit des Prozessraumes zur Verhinderung von z.B. Querkontaminationen in der konstruktiven Entwicklung der innovativen Klassiersysteme Rechnung getragen. Hohe Prozessflexibilität wie aber auch die Reproduzierbarkeit von Klassierergebnissen sind Vorteile der MICRO-CUT® und NANO-CUT® Klassiersysteme.

Krettek Separation GmbH